International Data Spaces - Souveräner Datenaustausch zwischen Werkzeugmaschinen

Der »International Data Space Connector« in der industriellen Anwendung

Die Initiative »International Data Spaces« arbeitet an einer zentralen Schlüsseltechnologie für das kognitive, industrielle Internet: Einem sicheren Datenraum, der Unternehmen verschiedener Branchen und Größen Souveränität über ihre Daten ermöglicht. Der Fraunhofer CCIT bringt den »International Data Space Connector« »by Design« zur industriellen Anwendung. 

Wartung, Instandhaltung und Anschaffung von Werkzeugmaschinen sind wichtige Vorgänge in der produzierenden Industrie. Produktionsausfälle aufgrund fehlerhafter Maschinen verursachen hohe Kosten. Damit bestehende und neue Maschinen rund laufen, ist es notwendig, dass Betreiber und Hersteller intensiv Informationen austauschen – z. B. um bestehende Anlagen optimal einzustellen oder neue Maschinen bestmöglich zu designen. Die Daten, die dafür benötigt werden, z. B. Mess- oder Steuerungsdaten, beinhalten oft kritisches Unternehmenswissen. Fertigungsunternehmen scheuen daher zurück, die notwendigen Daten mit Maschinenherstellern auszutauschen. Es fehlt ein datensouveräner Raum für den Informationsaustausch.

Datensouveränität »by Design«

Der Fraunhofer CCIT setzt ein praxisrelevantes Anwendungsszenario um, indem über das Internet kommunizierende »International Data Space Connectoren« zwischen Datengeber und Datennehmer diesen geschützten Raum aufspannen. Die Daten des Gebers können zwar vom Nehmer eingesehen und für den vorgesehenen Anwendungszweck verarbeitet, zu keiner Zeit jedoch vom Nehmer kopiert oder anderweitig verwendet werden. Die Geschäftspartner haben einen abgeschlossenen Raum, indem sie Daten wie z. B. 3D-Modelle, Konstruktionszeichnungen, Angebote oder Kalibrierdaten datensouverän austauschen können. »Innerhalb globaler Wertschöpfungsketten formieren sich die Partner stetig neu. Die Datensouveränität ›by Design‹ schützt nicht nur vor Produktpiraterie, sondern eröffnet auch neue Geschäftsbeziehungen«, sagt Gordon Lemme, Datenanalytiker und Projektleiter am Forschungszentrum Data Spaces des Fraunhofer CCIT.

Kompetenzen gebündelt

Die beiden Fraunhofer-Institute für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU und für Software- und Systemtechnik ISST arbeiten hier zusammen. Das Fraunhofer IWU bringt die Kompetenzen im Bereich der Werkzeugmaschinen, industriellen Werkzeugmaschinensteuerungen, cyber-physischen Produktionssystemen sowie das Prozessverständnis mit ein. Das Fraunhofer ISST hat das Know-how in der Implementierung der »Connectoren« basierend auf der IDS-Referenzarchitektur und der Inbetriebnahme von souveränen Datenräumen.