Netzwerk

Zukunftsforschung Fraunhofer: Kognitive Systeme, KI und Datensouveränität

In der Zukunftsforschung bündelt Fraunhofer die Kompetenzen seiner Institute, um umfassende Systemlösungen für strategisch wichtige Themen zu erarbeiten. Ein Beispiel ist die Zukunftsforschung zu kognitiven Systemen, Künstlicher Intelligenz und Datensouveränität, deren Teil der Fraunhofer CCIT ist. Maschinen erobern immer mehr Einsatzbereiche und helfen Menschen, bessere Entscheidungen zu treffen. Gleichzeitig nehmen uns Systeme der Künstlichen Intelligenz immer mehr Aufgaben in Fabrik, Büro und Alltag ab. Zudem steigt mit der Digitalisierung der Bedarf der Wirtschaft an Datenschutz, sicherem Datenaustausch und Datensouveränität.

Leitprojekt Machine Learning for Production – ML4P

Im Leitprojekt ML4P forschen sechs Fraunhofer-Institute an der Entwicklung eines toolgestützten Vorgehensmodells sowie an der Realisierung entsprechender interoperabler Software-Tools, um systematisch das Optimierungspotential in produktionstechnischen Anlagen durch den Einsatz von Methoden des Maschinellen Lernens zu erschließen.

Mit seinen Leitprojekten setzt Fraunhofer strategische Schwerpunkte, um konkrete Lösungen zum Nutzen für den Standort Deutschland zu entwickeln. Die Themen orientieren sich an den Erfordernissen der Wirtschaft. Das Ziel ist es, wissenschaftlich originäre Ideen schnell in marktfähige Produkte umzusetzen.

Forschungsfabrik Mikroelektronik

Die Forschungsfabrik Mikroelektronik (FMD) ist ein globaler Innovationstreiber, der als größter standortübergreifender FuE-Zusammenschluss für die Mikroelektronik in Europa eine einzigartige Kompetenz- und Infrastrukturvielfalt bietet. Die FMD schlägt dabei die Brücke von der Grundlagenforschung bis zur kundenspezifischen Produktentwicklung. Die FMD ist eine Kooperation des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik mit dem Ferdinand-Braun-Institut FBH (Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik) und der IHP GmbH (Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik).

Industrieforschung bei Fraunhofer: Industrie 4.0

Rohstoffknappheit, Konkurrenzdruck und Fachkräftemangel sind nur einige der vielen Herausforderungen, denen sich die produzierende Industrie stellen muss. Die Produktion der Zukunft muss intelligent, wandelbar, effizient und nachhaltig sein. Industrie 4.0 steht für die intelligente Vernetzung von Produktentwicklung, Produktion, Logistik und Kunden. Die vierte industrielle Revolution wird die Wirtschaft verändern. Für die Produktion der Zukunft arbeiten die Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher an energie- und ressourceneffizienten Verfahren.

Industrieforschung bei Fraunhofer: Kognitive Systeme & KI

Die Fraunhofer-Gesellschaft bearbeitet an vielen ihrer Institute Kompetenz- und Forschungsfelder der Künstlichen Intelligenz (KI) und deren Anwendungen in den Bereichen Robotik, Bild- und Sprachverarbeitung sowie Prozessoptimierung. Fraunhofer leistet wesentliche Beiträge zur Theorie und Ethik der KI und orientiert sich zugleich eng an praktischen Bedarfen von Kunden. Die KI-Algorithmen und Systeme von Fraunhofer werden beispielsweise in der Automotive-Industrie, der industriellen Produktion, Medizin und Finanzindustrie eingesetzt.

Fraunhofer-Cluster

Die Fraunhofer-Cluster of Excellence fördern die kooperative Entwicklung und Bearbeitung systemrelevanter Themen durch eine institutsübergreifende Forschungsstruktur. Organisatorisch entsprechen diese Forschungscluster einem »virtuellen Institut«, das sich über mehrere Standorte verteilt. Die Forschungscluster zielen dabei nicht nur auf die temporäre Durchführung eines einzelnen Projekts, sondern verfolgen vielmehr eine Roadmap zur langfristigen Entwicklung eines komplexen Technologietrends.